Lass die Musik fließen

pEqke%xJSv2G2XtK97BAUw

Wie soll ich dir mir erklären, wenn alles schon gesagt wurde? Was hörst du denn, was da durch deine Lautsprecher tagein und tagaus durch Musik an deine Ohr getragen wird? Diese Musik, die dein Herz berührt. Gospels und Engel die seit so langer Zeit versuchen an dich heranzukommen. Die Musik, die so vehement versucht dir die Augen zu öffnen, um Mut, Liebe und Freiheit verstehen zu können. Die Liebe des Kindes und der Mutter zu ihrem Kind; und der Vater, der all diese Liebe beschützt. Das universelle Recht der Liebe, das nur in Freiheit geboren werden kann. Freiheit, nicht Zwang. Unter Zwang und Gewalt hast du keine Liebe, nur geistlose Objekte, die geboren werden, existieren und sterben. Die Liebe dagegen bringt Leben und Unsterblichkeit. Alle sagen es dir und du willst doch nicht hinhören. Freiheit im Kopf kann erreicht werden, aber es braucht viel Selbstliebe und Unabhängigkeit. Kein Weg ist wie deiner, demnach folge nur deinen Gedanken, deinem Herzen und du wirst den besten Weg finden. Aber du darfst nicht aufhören zu hören. Sondern achte stets mit Demut auf das Gute in dir. Hab’ keine Angst. Sei mutig und breche langsam Stück für Stück aus, raus aus deiner Hülle, das dich an die materielle Welt fesselt und die dir so schwer auf deinem Herzen liegt. Es ist nicht so trostlos wie du denkst. Alles was dir passiert soll dich nur lehren, dich stark machen für das was kommt und die Planeten verheißen großes. Vertraue also und keine Hast; Zeit wird nicht langsamer oder schneller. Zeit vergeht nur. Winter ist eine gute Zeit sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Lass all’ die Ablenkungen sein. Konzentriere dich auf dich allein. All die Nachrichten, die dir Angst machen wollen, lass ab von ihnen. Nur für diesen einen Winter. Lass ab von den Giften, die sie dir mit teuflischen Lächeln bieten und dafür dein erarbeitetes Geld nehmen. Verzichte auf all ihre Geschenke, denn es ist kein Leben darin. Hab’ nur eines im Kopf. Alles was gut ist, ist gut.

Deine Gefühle sprechen mit dir. Sagt dir dein Gefühl, du musst raus? Geh raus, geh, wo immer du auch hingehen musst, dass dein Verlangen dadurch gestillt sei. Wer weiß was dich dort erwartet. Sagt dir dein Gefühl und Talent, ich muss dies oder jenes machen? Dann gehe ihm nach und schwimme in deinem eigenen natürlichen Tatendrang. Etwas läuft nicht, wie du es möchtest oder wie du es dir vorgestellt hast? Reflektiere. Du wirst verstehen können, was es dich lehren will, wenn du anfängst ehrlich zu dir selbst zu sein. 

Du süße Seele, die du in dir hast wird es dir danken, Geschwister, die noch hören können; denn gestohlen wurden die Ohren und taub sind die Massen, die aus vollem Leibe schreien, während vor ihren Augen die Erde brennt. Aber beruhige dich, denn du hast es nicht in der Hand. Kein Mensch ist fähig die Natur zu heilen, sie heilt sich selbst, wenn der natürliche Zustand hergestellt ist. Was ist der natürliche Zustand? Das natürliche Recht. Das universelle Recht. Das Recht, dass Dostojevskis Protagonisten heimsucht. Das Recht der Liebe, das hart ist zu denen, die ihren Geboten nicht folgt. Im Recht der Natur gibt es kein sich-verbiegen, denn du lässt dich nur treiben vom Fluß des Lebens. Sanft arbeitet es mit dir auf deiner Seite, bestärkt und bekräftigt dich in deiner Aufgabe, ja, meine Geschwister, in unserer Bestimmung.

Das Leben hat mehr zu bieten als du dir jetzt vielleicht vorstellen kannst. Warum es nicht wagen? Was gibt es zu verlieren? Einen Ruf? Eine Karriere? Lass ab von all dem hoffnungslosen Kram. Du wirst eine neue und wundervolle Karriere haben und genau das machen, wozu du bestimmt bist. Und wieder, hab keine Angst. Du wirst nicht untergehen, sondern aufsteigen, wenn du vertraust und die Entscheidungen triffst, die dir dargeboten werden und du darüber reflektierst. All jenes, dass du dir je vorstellen konntest, kannst du sein. Viele Dinge kannst du dir nicht vorstellen, deshalb wirst du es nicht sein. Ganz einfach und ganz natürlich. Aber wenn du dich gegen den Strom des Flusses bewegst, wirst du die Härte des Wassers spüren. Das Wasser ist nämlich nicht nur zart, es kann Steine formen und bringt die größten Dämme zum einstürzen und hier wird dein Leben zum Kampf. Warum kämpfen, wenn du fließen kannst? Ist es dir wirklich soviel Wert dein jetziges Leben oder sind es die Menschen darin, die dich nicht verstehen können und dich immer wieder “auf den Boden der Tatsachen” bringen? Menschen, die dir lieb sind. Ja, das ist schwer. Menschen hinter sich zu lassen. Abschied. Das ist schwer. Was singen sie hierzu?

Winter adé, scheiden tut weh.
Aber das scheiden macht, dass mir das Herze lacht.
Winter adé, scheiden tut weh.

Lass uns alle einen guten Herbst und Winter haben. In Liebe und Ruhe. Lass uns die bösen Geister vertreiben, dann langsam aufblühen und unsere guten Geister vereinen, dass wir dem Unheil gemeinsam ein Ende setzen und der Zukunft mutig und gefasst in die Augen sehen können.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s